Veranstaltungen und Kurse

Die Bibliotheken des Landesbibliothekszentrums bietet neben Veranstaltungen, wie z. B. Ausstellungen und Vorträge, auch regelmäßig Kurse für alle Interessierten an.
Die Kurse werden zum Großteil in Kooperation mit den VHS Koblenz, Speyer, Rhein-Pfalz-Kreis und Zweibrücken, den Interkulturellen Diensten des Diakonischen Werks Koblenz sowie mit weiteren Partnern durchgeführt.

Veranstaltungen der Rheinischen Landesbibliothek Koblenz

"Meet'n'Speak", Sprachtreff

Termine: Bis 9. Juli 2024: jeden Dienstag, jeweils 17-18.30 Uhr

Ort: LBZ / Rheinische Landesbibliothek Koblenz, Bahnhofplatz 14, 56068 Koblenz
Anmeldung: Bitte um vorherige Anmeldung per Telefon 0261 91561-29 oder E-Mail dw-ikd(at)kirchenkreis-koblenz.de.

Kursbeschreibung: Für das bewährte Kooperationsprojekt der Interkulturellen Dienste des Diakonischen Werks Koblenz und des LBZ / Rheinische Landesbibliothek stehen nun die Termine bis Ende September fest. Zielgruppe sind interessierte deutschsprechende und deutschlernende Personen, die sich über einen Austausch freuen. Besonders für Menschen, die gelernte Deutschkenntnisse in der Praxis anwenden möchten, ist diese Veranstaltung gut geeignet. Jeweils zwei Personen (eine deutschsprechende und deutschlernende Person) unterhalten sich miteinander. Im Laufe des Abends werden die Konversationspartnerinnen und -partner mehrmals getauscht, so dass viele interessante Gespräche auf Sie warten und nebenbei viel Deutsch geübt werden kann. Bei all dem wird auch der Spaß nicht zu kurz kommen!

Der Eintritt ist frei.

Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz in Kooperation mit den Interkulturellen Dienste des Diakonischen Werks Koblenz

PfeilNach oben

Aus unserer Schatzkammer Teil 3: Die Bibliothek der Stiftung Staatliches Görres-Gymnasium

1580 wurde in Koblenz ein Jesuitenkolleg gegründet, das bis zur Aufhebung des Ordens 1773 eine große Bibliothek zusammentrug. Was heute von der Bibliothek des Jesuitenkollegs übriggeblieben ist, findet sich in der Bibliothek des Görres Gymnasiums, die die schulische Tradition fortsetzte und auf das kurfürstliche Kollegium im späten 18. Jahrhundert zurückgeht.1803 sollte in Koblenz eine Bibliothèque publique du département errichtet werden. Zu diesem Zweck wurden auch die Büchersammlungen von anderen aufgehobenen Klöstern in Koblenz und Umgebung genutzt. Als Folge dieser Entscheidung finden sich heute in der Bibliothek des Görres Gymnasiums Bestände der Koblenzer Franziskaner Kollekten und der Koblenzer Karthause, der Karmeliter in Beilstein und in Boppard. Damit überliefert die Gymnasialbibliothek ganz bedeutende Bücherbestände dieser nicht mehr existierenden Institutionen. In diesem Kurs besteht die Gelegenheit, einen Einblick in die historischen Sammlungen der Bibliothek zu bekommen, wobei der Fokus auf wertvollen Einzelstücke liegt.

Termin: Donnerstag, 25.04.2024, 17:00-18:30 Uhr
Ort: LBZ / Rheinische Landesbibliothek Koblenz, Bahnhofplatz 14, 56068 Koblenz, Schulungsraum, 1. OG

Maximale Teilnehmerzahl: 8
Anmeldung: Über die Webseite der VHS Koblenz
Die Teilnahme ist kostenfrei!
Kursleiterin: Dr. Barbara Koelges

PfeilNach oben

Historischer Einband einem modernen Einband gegenübergestellt
Die heutige Kunstbuchbinderei wird von historischen Formen inspiriert.

Die Ausstellung "Inspiration und Hommage" stellt 15 historische Einbände aus dem Bestand des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz 15 modernen Einbänden der Londoner Kunstbuchbinderin Jeanette Koch gegenüber, die sie von 1994 bis 2023 geschaffen hat. Die historischen Bände sind von 1482 bis 1742 erschienen und stammen aus den Bibliotheken der Stiftung Staatliches Görres-Gymnasium in Koblenz und der Bibliothek des Gymnasiums am Kaiserdom in Speyer. 

Die historischen Einbände schlagen einen Bogen vom schweren Holzdeckeleinband des 15. Jahrhunderts über Renaissanceeinbände des 16. Jahrhunderts bis hin zu Pappbänden mit Papierbezügen aus dem 18. Jahrhundert. Großen Raum nimmt das 16. Jahrhundert ein, wo neben den etwas leichteren Holzdeckeleinbänden mit Einzelstempeln, Rollen und Platten ganz unterschiedliche Einbandformen zu finden sind. Repräsentativ und aufwendig gestaltete Einbände aus Adelsbibliotheken stehen neben einfachen Einbänden für den privaten Gebrauch, bei denen lediglich Pergamentumschläge den Buchblock schützen. Sie zeigen im Gegensatz zu den traditionellen Holzdeckeleinbänden unterschiedliche Bindeformen.

Die Vielfalt der historischen Einbände bildet die Inspiration für moderne künstlerische Arbeiten. Zu nennen sind als Elemente die für die Deckel verwendeten Materialien, in erster Linie Holz und Pappe, die Bezüge, überwiegend Schweins- oder Kalbleder, aber auch Pergament und Papier, sowie die Bindetechniken, bei denen die Heftung der Lagen des Buchblocks auf Bünde dominiert. Hinzu kommen Schließen, Buckel, Titelschilder, die Buchschnitte und andere Elemente mehr. Auf dieser historischen Grundlage schuf Jeanette Koch als Hommage eine Vielfalt von Einbänden, die die traditionellen Bindetechniken erweiterten und völlig neue Materialien integrierten. Trotzdem zeigen die hier gezeigten modernen Einbände, die meist bibliophile Drucke schützen, allesamt Anklänge an die historischen Vorbilder, auch wenn diese teils bewusst verfremdet wurden.

Die Ausstellung selbst wie auch der dazu erschienene Katalog laden durch den direkten Vergleich der einzelnen Exponate zu persönlichen Entdeckungsreisen ein.

Ausstellungseröffnung: Dienstag, 12. März 2023, 19 Uhr
Begrüßung: Benjamin Merkler, Standortvertreter LBZ / Rheinische Landesbibliothek Koblenz
Grußwort: Dr. Annette Gerlach, Leiterin des LBZ Rheinland-Pfalz
Einführung: Jeanette Koch, Kunstbuchbinderin & Dr. Armin Schlechter, Abteilungsleiter Sammlungen, LBZ Rheinland-Pfalz

Laufzeit: 12. März bis 28. Mai 2024

Ort:

Rheinische Landesbibliothek
Bahnhofplatz 14
56068 Koblenz

Der Eintritt ist kostenlos.

Die Rheinische Landesbibliothek stellt sich vor

Das Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek erstrahlt nach vierjähriger Umbauzeit seit 2022 in neuem Glanz. Entstanden ist ein neuer Lern-, Arbeits-, Veranstaltungs- und Aufenthaltsraum, der ein neues Highlight in Koblenz ist. Lernen Sie die „neue“ Landesbibliothek in einer Führung durch das Haus kennen und werfen Sie auch einen Blick „hinter die Kulissen“, dort wo man normalerweise nicht hinkommt.

Stichworte: Bibliothek, Lernen, Arbeiten

Termine:

  • Donnerstag, 13.06.24, 17-19 Uhr
  • Donnerstag, 27.06.24, 17-19 Uhr

Ort: LBZ / Rheinische Landesbibliothek, Bahnhofplatz 14, 56068 Koblenz
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung: Über die Webseite der VHS Koblenz
Die Teilnahme ist kostenfrei!
Kursleiterin: Benjamin Merkler

Die Rheinische Landesbibliothek stellt sich vor

Das Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek erstrahlt nach vierjähriger Umbauzeit seit 2022 in neuem Glanz. Entstanden ist ein neuer Lern-, Arbeits-, Veranstaltungs- und Aufenthaltsraum, der ein neues Highlight in Koblenz ist. Lernen Sie die „neue“ Landesbibliothek in einer Führung durch das Haus kennen und werfen Sie auch einen Blick „hinter die Kulissen“, dort wo man normalerweise nicht hinkommt.

Stichworte: Bibliothek, Lernen, Arbeiten

Termine:

  • Donnerstag, 13.06.24, 17-19 Uhr
  • Donnerstag, 27.06.24, 17-19 Uhr

Ort: LBZ / Rheinische Landesbibliothek, Bahnhofplatz 14, 56068 Koblenz
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung: Über die Webseite der VHS Koblenz
Die Teilnahme ist kostenfrei!
Kursleiterin: Benjamin Merkler

Veranstaltungen der Pfälzischen Landesbibliothek Speyer

Foto der Sängerin Miriam Ast mit eingebundenem Logo des Ticketportals "reservix"

Freitag, 26. April 2024, 19 Uhr: "Tales & Tongues" – Bibliothekskonzert mit dem Miriam Ast Trio

Eine Reise durch Europas Kulturen und Klänge

Eintritt:
15 Euro / ermäßigt 10 Euro
Ab 4. März Vorverkauf im Landesbibliothekszentrum Speyer sowie bei Reservix und allen Reservix-Vorverkaufsstellen (www.reservix.de).

Die international wirkende Jazzsängerin und Komponistin Miriam Ast präsentiert in ihrem neuen Programm „Tales & Tongues“ Arrangements von europäischen Volksliedern. In außergewöhnlicher Besetzung mit Veit Steinmann am Cello und Daniel Prandl am Klavier kreiert sie mutige Klangwelten, bei der sich klassische Liedkomposition mit intensiven Improvisationsteilen verweben. „Ast schafft dabei das Kunststück [...] sowohl als Interpretin von Volksmusik als auch als Jazzsängerin authentisch zu klingen.“ (Jazzpodium)

Geboren in Speyer, studierte Miriam Ast zunächst Jazzgesang und Saxophon in Mainz. Anschließend absolvierte sie ein Masterstudium an der renommierten Royal Academy of Music in London, das sie mit Auszeichnung abschloss. Weitere Jazzprojekte in der britischen Hauptstadt folgten, bevor sie 2020 nach Deutschland zurückehrte. Insgesamt sieben Jahre hat sie in London gelebt und hautnah politische Entwicklungen wie den Brexit und wachsende nationale Strömungen in Großbritannien miterlebt, weshalb ihr die Besinnung auf gemeinsame europäische Werte wie ein notwendiger Kontrapunkt erscheint – ein Statement für Zusammenhalt und Vielfalt.

Ort:
Pfälzische Landesbibliothek
Otto-Mayer-Str. 9
67346 Speyer

Ausstellung „Aus dem Schatten ins Licht“

Schlaglichtartig stellt die Ausstellung „Aus dem Schatten ins Licht“ die Lebens­bedingungen und Leistungen von 23 ausgewählten Frauen aus gut tausend Jahren Geschichte dar. Alle haben einen Bezug zur Pfalz oder zu Gebie­ten, die historisch einmal mit der Pfalz verbunden waren. Die vorgestellten Frauen stehen exempla­risch für viele andere, meist namenlos gebliebene Heldinnen der Ereignis- und Sozialgeschichte. Die Ausstellung wird vom 07.03. – 28.05. im Landesbibliothekszentrum (LBZ) Speyer zu sehen sein und wandert dann vom 04.-23.06. in die Gedächtniskirche Speyer. Die Präsentation wird ergänzt durch ein abwechs­lungsreiches Begleitprogramm, organisiert von den Ausstellungspartnern LBZ Speyer, Abteilung Kulturelles Erbe – Stadtarchiv Speyer sowie den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Speyer und der Evangelischen Kirche der Pfalz.

Ausstellungseröffnung: Mittwoch, 6. März 2024, 19 Uhr 

Grußworte:

  • Monika Kabs, Bürgermeisterin der Stadt Speyer
  • Ute Bahrs, Standortvertreterin LBZ / Pfälzische Landesbibliothek
  • Bettina Wilhelm, Oberkirchenrätin der Evangelischen Kirche der Pfalz

Einführungsvortrag:

  • Dr. Charlotte Glück, Leiterin Stadtmuseum und Stadtarchiv Zweibrücken

Um Anmeldung wird gebeten unter Info.PLB(at)lbz.rlp.de

Ort:
Landesbibliothekszentrums
Otto-Mayer-Str. 9
67346 Speyer

Der Eintritt ist frei

Veranstaltungen der Bibliotheca Bipontina Zweibrücken

Anna von Jülich Kleve-Berg

Weitere Informationen folgen.

Ausstellungseröffnung: 6. Juni 2024
Begrüßung: 
Grußwort: 
Einführung: 

Laufzeit: 
Ort:
Bibliotheca Bipontina
Bleicherstraße 3
66482 Zweibrücken

Der Eintritt ist kostenlos.

Zweibrücker Katechismus 1588

Weitere Informationen folgen.

Ausstellungseröffnung: 10. Oktober 2024
Begrüßung: 
Grußwort: 
Einführung: 

Laufzeit: 
Ort:
Bibliotheca Bipontina
Bleicherstraße 3
66482 Zweibrücken

Der Eintritt ist kostenlos.

Kontakt für kulturelle Veranstaltungen

LBZ / Rheinische Landesbibliothek
Benjamin Merkler
Telefon: 0261 91500-477
E-Mail: Benjamin.Merkler(at)lbz.rlp.de

LBZ / Pfälzische Landesbibliothek
Ute Bahrs
Telefon: 06232 9006-244
E-Mail: Ute.Bahrs(at)lbz.rlp.de

LBZ / Bibliotheca Bipontina
Dr. Rebecca Anna
Telefon: 06332 16403
E-Mail: Rebecca.Anna(at)lbz.rlp.de 

Virtuelle Ausstellungskataloge

Die digitale Präsentation von Exponaten erlaubt einen Blick auf die historischen und mitunter äußerst empfindlichen Objekte. Schauen Sie vorbei und durchblättern Sie die digitalisierten Werke, von denen in der Ausstellung selbst jeweils nur eine aufgeschlagene Seite gezeigt werden kann.
Hier finden Sie die Virtuellen Ausstellungskataloge.

Termine

Alle Veranstaltungstermine des Landesbibliothekszentrums auf einen Blick.