Onleihe Rheinland-Pfalz auf Erfolgskurs

Zweistelliges Wachstum bei den Ausleihzahlen. Das Interesse am digitalen Angebot der rheinland-pfälzischen Bibliotheken boomt.

Nach den neuesten Zahlen der Landesbüchereistelle des Landesbibliothekszentrums (LBZ) entliehen die Kunden bis Ende Oktober 2017 rund 770.000 Medien über das Internet. Das sind 23 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2016. Dazu gehören beispielweise E-Books, E-Audios oder digitale Zeitschriftenabonnements. Die Ausleihzahlen von 2016 werden damit bereits jetzt erreicht.

Seit dem Start der Onleihe Rheinland-Pfalz im Jahre 2010, die über das LBZ koordiniert wird, stieg auch die Zahl der teilnehmenden Bibliotheken von damals 8 auf mittlerweile 75. Allein in diesem Jahr traten 13 hauptamtlich, neben- und ehrenamtliche Bibliotheken dem Verbund bei. Dazu gehören die Stadtbüchereien Mayen und Nierstein ebenso wie die Gemeindebüchereien Jockgrim, Lingenfeld und Neustadt (Wied). Neu dabei sind auch die Gemeindebüchereien Beindersheim, Essenheim, Langenbach, Schwegenheim, Uelversheim, Weilerbach, Westhofen sowie die Stadtbücherei Rheinböllen.

Auch in den Bibliotheken des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz selbst stieg die Nachfrage nach digitalen Medien weiter an. So wurden in den Standorten Koblenz, Speyer und Zweibrücken bis Ende Oktober diesen Jahres bereits 35.539 Medien der Onleihe von den Kunden des LBZ entliehen. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es nur 25.806 Medien gewesen. Insgesamt stellt die Onleihe Rheinland-Pfalz rund 70.000 E-Books und andere digitale Medien zur Verfügung. Allein 160 verschiedene digitale Zeitschriftenabonnements sind im Angebot.

Durch die große Teilnehmerzahl und die Anbindung der kleinen ehrenamtlichen Bibliotheken über das Landesbibliothekszentrum haben die Macher im LBZ jetzt eines ihrer Hauptziele erreicht: Ein fast flächendeckendes und attraktives digitales Angebot in den Bibliotheken des Landes.

Weitere Informationen im Internet: www.onleihe-rlp.de