„Luther in Laach“ im Kloster Maria Laach ausgebucht

Ausstellung wandert Ende September nach Koblenz. Die bundesweit beachtete Ausstellung „Luther in Laach“, die zur Zeit in der historischen Jesuitenbibliothek im Kloster Maria Laach zu sehen ist, kann den Besucherandrang nicht mehr bewältigen: Alle Termine für Besuche und Führungen sind belegt. Die Ausstellung ist jedoch ab Ende September bis Ende Oktober auch im LBZ in Koblenz zu sehen.

Im Rahmen des Reformationsgedenkens 2017 läuft seit dem 25. Juni noch bis 24. August in der Abtei Maria Laach die viel beachtete Ausstellung „Luther in Laach“ mit einzigartigen Exponaten und Büchern aus der dortigen Benediktinerabtei . Dafür wurde eigens die in der Klausur des Kloster gelegene historische Jesuitenbibliothek geöffnet. Doch das Interesse übersteigt alle Kapazitäten: Wegen der großen Nachfrage aus ganz Deutschland sind inzwischen alle Termine für Besuche und Führungen belegt. Deshalb bitten Kloster und das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz (LBZ) als Organisatoren um Verständnis, das weitere Anmeldungen für Besuche in der Bibliothek nicht mehr berücksichtigt werden können. Doch in Koblenz bietet sich ab Ende September für alle Interessenten ein zweite Chance.

Die Ausstellung wird vom 22. September bis 31. Oktober auch im Landesbibliothekszentrum (LBZ)  in Koblenz (Adresse: Bahnhofplatz14, 56068 Koblenz) zu sehen sein. Ein Besuch im LBZ ist während der Öffnungszeiten (montags bis freitags) 10-19, samstags 10-13 Uhr) auch ohne Anmeldung möglich. Jeder Ausstellungsbesucher erhält zudem die Begleitbroschüre, die ausführlichere Informationen zu allen Exponaten bietet. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit, Audiodateien auf der Website des Landesbibliothekszentrums mit dem eigenen Smartphone beim Rundgang durch die Ausstellung anzuhören.

Die Ausstellung verdeutlicht Luthers Ansatz durch die beiden im Zentrum stehenden Fragen: Woher hatte Luther das, was er sagte? Was wurde aus dem, was Luther sagte? Luthers reformkatholischer Ansatz wird somit anschaulich vor Augen geführt.

Die Ausstellungsmacher freuen sich über den bisherigen Erfolg, das Interesse des Publikums  und die positive Resonanz, die sich auch im Gästebuch niederschlägt. 

Weitere Informationen siehe: www.maria-laach.de oder www.lbz.rlp.de