Digitalisierungsportal dilibri hat erneut hohe Zugriffszahlen

Das rheinland-pfälzische Digitalisierungsportal dilibri war im Jahr 2016 mit über 6,6 Mio. Zugriffen noch stärker gefragt als in den Jahren zuvor. Einen zusätzlichen Mehrwert ermöglicht das Portal über die neue Funktion der „Thematischen Sammlungen“.

Dilibri ist die digitalisierte Sammlung von landeskundlichen Werken zu Rheinland-Pfalz sowie von Beständen aus rheinland-pfälzischen Bibliotheken. Begonnen wurde mit dem Digitalisierungsportal im Jahr 2008. Seitdem wurden ca. 7.200 verschiedene Werke mit mehr als 1.35 Mio. Seiten digitalisiert und unter www.dilibri.de der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2016 erreichte die Zahl der Seitenaufrufe einen neuen Höchststand: über 6,6 Mio. Zugriffe auf die dilibri-Website. Das waren so viele wie nie zuvor.

Der Schwerpunkt der ausgewählten Materialien liegt bei landeskundlichen Werken und Drucken des 16. bis 18. Jahrhunderts aus den Beständen der teilnehmenden Bibliotheken. Für die Nutzer wurde damit eine einheitliche Plattform und kostenlose Anlaufstelle für die landeskundlich relevante digitalisierte Literatur in Rheinland-Pfalz geschaffen.

Zu den teilnehmenden Bibliotheken gehören die Stadtbibliotheken in Koblenz, Mainz, Trier und Worms sowie die Bibliothek des bischöflichen Priesterseminars in Trier, die Universitätsbibliothek Trier und das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz (LBZ). Die Koordination des Portals übernimmt das LBZ wie auch dessen stetige Weiterentwicklung.

Neben der Recherche nach Suchbegriffen verfügt dilibri seit Start des Portals auch über einen Sucheinstieg nach formalen Kriterien, wie z. B. Bücher, Karten, Einblattdrucke, Zeitschriften und Zeitungen. Diese Recherchemöglichkeiten können durch die Auswahl eines bestimmten Zeitraums verfeinert werden.

Neu hinzugekommen in Form einer inhaltlichen Strukturierung sind in dilibri jetzt sogenannte "Thematische Sammlungen". Erreichbar sind die Sammlungen über die linke Navigationsleiste. Die Inhalte dafür werden intellektuell ausgewählt. Bereits bestehende Kollektionen können jederzeit durch neue Digitalisate ergänzt und ausgebaut werden.

Bei allen thematischen Sammlungen wird nach Möglichkeit eine Zusammenstellung aus Quellenmaterial und gemeinfreier Sekundärliteratur realisiert, um den Nutzern ein möglichst umfassendes Angebot an relevanten Werken zum ausgewählten Thema zu bieten. Beispielhaft sei die thematische Sammlung zum Karikaturisten Thomas Nast erwähnt. Der gebürtige Landauer Thomas Nast (1840-1902) gilt als der Vater der US-amerikanischen politischen Karikatur. Die meisten seiner Karikaturen erschienen in der Wochenzeitschrift "Harper's Weekly", für die Nast seit Anfang der 1860er Jahre regelmäßig arbeitete. Das LBZ verfügt über ca. 2.000 Karikaturen von Thomas Nast, die derzeit digitalisiert und in dilibri zur Verfügung gestellt werden.

In der Pfälzischen Landesbibliothek in Speyer wird am 04.05.2017 auch eine Ausstellung zu Thomas Nast eröffnet.

Bislang wurden in dilibri, neben Thomas Nast, folgende Themen aufbereitet:

• Hambacher Fest und sein Umfeld

• Johannes Trithemius - Benediktiner, Humanist und Kirchenreformer

• Wein

• Preußische Rheinprovinz

• Burgen und Festungen in Rheinland-Pfalz

Weitere Themen sind in Planung und werden folgen.

www.dilibri.de