Auf den Spuren der römischen Kunst. Vortrag von Anita Bischhoff wird am 19. Juni wiederholt

Zweibrücken. „Der römische Blick. Die Kunst Roms und der Griechen“, so lautete der Titel eines gut besuchten interessanten Vortrags der Altphilologin Studiendirektorin i.R. Anita Bischoff zum Vergleich der römischen mit der hellenistischen Kunst Anfang Mai. Landesbibliothekszentrum / Bibliotheca Bipontina.

Wer damals den Termin versäumt hat, dem bietet sich jetzt eine zweite Chance: Am Mittwoch, 19. Juni 2019 um 19 Uhr wiederholt Anita Bischoff ihren Vortrag in der Bibliotheca Bipontina.
Im Mittelpunkt ihrer Ausführungen steht die provokante Frage: Gibt es überhaupt „römische“ Kunst? Haben die Römer nur griechische Vorlagen tausendfach kopiert oder gab es eine Verwandlung zur Eigenständigkeit? Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an die Teilnehmer des Lateinkurses von Anita Bischoff, ist aber für Interessenten frei. 

Aus organisatorischen Gründen ist ein Besuch des Vortrages nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Anmelden kann man sich über die E-Mail-Adresse bipontina(at)lbz-rlp.de oder unter der Telefonnummer 06332/16403.