9. Mai: Die Römer: Nur Kopierer griechischer Kunst und Kultur? Vortrag von Anita Bischoff im LBZ / Bibliotheca Bipontina

Zweibrücken. Wer heute über Kopien, Nachahmungen und Plagiate diskutiert, landet schnell bei den üblichen Verdächtigen aus Asien. Doch das Unternehmen oder ganze Nationen Ideen und Erfindungen der Völker aufgreifen, mit denen sie in Kontakt kommen, ist so alt wie die Menschheit.

Besonders die Römer als beherrschende Macht im Mittelmeerraum in der Antike waren für Impulse von außen empfänglich – dies gilt besonders für die griechische Kultur und Kunst. Doch haben sie einfach alles übernommen und nichts originär Eigenes geschaffen? Diese Frage steht im Mittelpunkt des aktuellen Vortrags der Altphilologin Studiendirektorin i. R. Anita Bischoff am Donnerstag, 9. Mai 2019 um 19.30 Uhr im Landesbibliothekszentrum / Bibliotheca Bipontina in Zweibrücken.

Unter dem Titel „Der römische Blick. Die Kunst Roms und die Griechen“ beschäftigt sich Anita Bischoff mit dem Vergleich der römischen mit der hellenistischen Kunst. War der Widerstand der Römer gegen die anfangs als „dekadent“ empfundene Kultur der Griechen zunächst groß, füllte sich das römische Imperium doch allmählich mit dem hellenistischen Geist. Dieser Vorgang lässt sich nicht nur in Literatur und Philosophie, sondern auch in Architektur, Plastik und Malerei beobachten.

Dieser Prozess wirft verschiedene Fragen auf: Gibt es überhaupt „römische“ Kunst? Lassen sich romtypische Züge herausarbeiten? Oder sind die Römer nur Kunsträuber im großen Stil? Kopierten sie nur tausendfach griechische Vorlagen oder vollzog sich unter der Hand eine Verwandlung hin zur Eigenständigkeit? Unterstützt durch zahlreiche Beispiele will der Vortrag den Blick auf römische Denkmäler schärfen und diese in einen soziokulturellen Kontext einbetten.

Thema der Veranstaltung: Vortrag „Der römische Blick. Die Kunst Roms und die  Griechen“ von Studiendirektorin i. R.  Anita Bischoff 
Termin: Donnerstag, 09. Mai 2019, 19.30 Uhr
Ort: Landesbibliothekszentrum / Bibliotheca Bipontina , Bleicherstraße 3  66482 Zweibrücken

Der Eintritt ist frei