9. März 2017: Einführung in die Familienforschung im LBZ Koblenz

Am Donnerstag, den 9. März 2017, um 19 Uhr hält Markus Weidenbach im LBZ / Rheinische Landesbibliothek einen Vortrag über Familienforschung. Genealogen bzw. Familienforscher befassen sich mit menschlichen Verwandtschaftsbeziehungen und ihrer Darstellung.

Das Interesse an der Genealogie erwacht häufig an der eigenen Familie und beginnt mit Fragen an Eltern, Großeltern und Verwandte nach familiären Zusammenhängen und der Herkunft der Vorfahren. Familienbücher und Familienfotos liefern weitere Informationen. In einigen Regionen gibt es seit Jahrzehnten die Tradition der Sterbebildchen oder Totenzettel, die sich für die Familienforschung eignen, da sie oft neben einem Foto des Verstorbenen auch Geburts- und Sterbedaten sowie weitere Informationen enthalten.
Die Forschung an älteren Quellen wie den Kirchen- oder Gerichtsbüchern erfordert die Fähigkeit des Lesens alter Schriften und in katholischen Gebieten zumeist auch Lateinkenntnisse; Veränderlichkeit der Familiennamen und ein ausgedehnter Heiratskreis der zu erforschenden Personen sind ebenso zu berücksichtigen.
In seiner Einführung gibt Markus Weidenbach - bekannt aus der WDR-Reihe „Vorfahren gesucht“ - einen Einblick in die spannende Welt der Familienforschung.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Landesbibliothekszentrums mit der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Interessierte sind herzlich eingeladen.