9. August: „Que(e)rgelesen“ – Diskussionsrunde zu queerer Literatur im LBZ in Koblenz

Auch 2018 ist das Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek bei den „PrideWeeks“ in Koblenz dabei. Am Donnerstag, 9. August 2018 um 19 Uhr werden vier zeitgenössische Romane mit queerer Thematik in Auszügen vorgestellt und über diese diskutiert.

Koblenz. Eine Literaturveranstaltung der etwas anderen Art präsentiert das Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Reuffel und dem Verein zur Förderung des Koblenzer Christopher Street Days e. V. im Rahmen der „PrideWeeks“: Am Donnerstag, 9. August 2018 um 19 Uhr stellt eine Expertenrunde vier zeitgenössische Romane mit queerer Thematik in Auszügen vor, über die dann diskutiert wird.

Im Zentrum stehen Bücher von Steven Amsterdam („Einfach gehen“), Andrew Sean Greer („Mister Weniger“), Yves Petry („In Paradisum“) sowie Veneda Mühlenbrink („Irgendwo auf der Welt fängt mein Weg zum Himmel an“). Zur Diskussionsrunde gehören Roland Dinspel (Unterstützer Christopher Street Day Koblenz), Rainer Marquardt (Leiter der Belletristik Buchhandlung Reuffel), Benjamin Merkler (Standortvertretung Rheinische Landesbibliothek) und Dr. Kirsten Plötz (freie Historikerin und Sachbuchautorin).

Debattiert werden soll über verschiedene Fragen: Wie werden die Protagonisten dargestellt? Ist die Handlung authentisch? Kann man sich mit den beschriebenen Figuren identifizieren? Und nicht zuletzt: Ist der diskutierte Roman lesenswert? Jeder der vier Diskutanten wird dann am Ende eine besondere Leseempfehlung geben, so dass die Zuhörer genug Anregungen für Lesestoff im Herbst haben. Abgerundet wird die Veranstaltung durch ein musikalisches Begleitprogramm.

Thema der Veranstaltung: „Que(e)rgelesen – Diskussionsrunde zu queerer Literatur
Termin: Donnerstag, 9. August 2018, 19 Uhr
Ort: Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek Koblenz, Bahnhofplatz 14

Der Eintritt ist frei.