7. Juni „Hanns Maria Lux und die Nazis“: Buchvorstellung von Dr. Walter Karbach

LBZ / Rheinische Landesbibliothek ist bei den erstmals veranstalteten Koblenzer Wochen der Demokratie dabei. „Wozu Demokratie?“ Das ist die Frage, um die es sich bei den ersten Koblenzer Wochen der Demokratie vom 25. Mai bis 15. Juni dreht.

Koblenz. Unter der Schirmherrschaft der Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz bieten mehr als 20 Initiativen und Akteure zu diesem Thema ein abwechslungsreiches Programm. Aktiv mit dabei ist auch das Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek: Am Donnerstag, 7. Juni um 19 Uhr stellt Dr. Walter Karbach sein Buch „Hanns Maria Lux und die Nazis“ vor.

Hanns Maria Lux (1900-1967) in Trier geboren, zeitweise Lehrer in Koblenz, Hirzenach und Oberwesel, ist wegen seiner NS-Vergangenheit umstritten. Als „Dichter des Saarliedes“ von Adolf Hitler geehrt, versteht er sich selbst lebenslang als geistiger Führer seiner Schüler und der deutschen Jugend. Er war als Mitglied des NS-Lehrerbundes und der NSDAP sowie als Landesleiter des Gaues Moselland tief in das NS-System verstrickt. Obwohl Träger zweier NS-Literaturpreise wurde ihm in den 1960er Jahren eine Ehrenbürgerschaft in Oberwesel angetragen und das Bundesverdienstkreuz verliehen. Mit seinem Buch versucht Dr. Walter Karbach erstmals seine Lebensgeschichte im historischen Kontext darzustellen und sein politisches und literarisches Schaffen einer kritischen Analyse zu unterziehen.

Thema der Veranstaltung: Buchvorstellung „Hanns Maria Lux und die Nazis“ von Dr. Walter Karbach
Termin: Donnerstag, 7. Juni, 19 Uhr
Ort: Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek, Bahnhofplatz 14, 56068 Koblenz

Der Eintritt ist frei