26. Oktober 2017: „Kreis und Kosmos. Zur Geschichte eines zentralen christlichen Symbols“ Vortrag im LBZ in Zweibrücken

Ein besonders interessanter Vortrag von Gerhardt Kaiser wartet auf Besucherinnen und Besucher der Ausstellung des LBZ in der Bibliotheca Bipontina „Gott, Schöpfer Himmels und der Erden. Die Tradition der Schöpfungsdarstellung bei Luther“ am Donnerstag 26. Oktober um 19,30 Uhr.

Unter dem Titel „Kreis und Kosmos. Zur Geschichte eines zentralen christlichen Symbols“ lenkt Gerhard Kaiser den Blick des Betrachters auf das zentrale christliche Symbol der Weltschöpfung, den Kreis und greift dabei das Thema der Schau zur Gedankenwelt des großen Reformators auf.

So verdeutlichen hoch- und spätmittelalterliche Beispiele die lange Tradition von Schöpfungsdarstellungen, in denen Gottvater als Baumeister der Welt den Kreis als vollkommene Form seines Werkes wählt. Eine Form, die schon in prähistorischer Zeit und in der Antike mit der Gestalt des Kosmos, mit Vollkommenheit, Schönheit und dem Wirken der Gottheit in Verbindung gebracht wurde.

Gerhard Kaiser studierte Literaturwissenschaft, Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg. Er unterrichtete lange Jahre Deutsch und Philosophie/Ethik am Helmholtz-Gymnasium in Zweibrücken, in dessen Gebäude sich auch die Bibliotheca Bipontina befindet. In der Ausstellung liegt seine Monographie über das Westtympanon der ehemaligen Zisterzienser-Abteikirche Stürzelbrunn in Lothringen vor, das fast ausschließlich aus Zirkelschlägen konstruiert wurde.

Sein Vortrag stellt einen kulturhistorischen Abriss der Entwicklung und Bedeutungstransformation des Kreissymbols von der Antike über die hochmittelalterliche Buchmalerei und Kartographie bis zu den frühneuzeitlichen Bibeldrucken der Lutherzeit dar.

Thema der Veranstaltung: Vortrag von Gerhard Kaiser „Kreis und Kosmos. Zur Geschichte eines zentralen christlichen Symbols“
Termin: Donnerstag, 26. Oktober, 19.30 Uhr
Ort: Landesbibliothekszentrum / Bibliotheca Bipontina, Zweibrücken
Eintritt frei