16. Februar 2017: Vortrag "Die Wallfahrt zum heiligen Simon nach Sayn im Spiegel eines barocken Pilgerdrucks" im LBZ Koblenz

Am Donnerstag, den 16. Februar 2017, um 19 Uhr, hält Prof. Dr. Wolfgang Schmid im LBZ / Rheinische Landesbibliothek einen Vortrag über die Wallfahrt nach Sayn.

Um 1200 gelangte der Arm des Apostels Simon in die kurz zuvor von den Grafen von Sayn gegründete gleichnamige Prämonstratenserabtei. Die Chorherren gaben für die Reliquie bei demselben Kölner Goldschmied, der in diesen Jahren die Rückseite des Dreikönigsschreins schuf, ein kostbares Reliquiar in Auftrag, doch blieb Sayn nur ein regionales Pilgerzentrum. Um die Wallfahrt neu zu beleben, veröffentlichte der Prior Gottfried Geller 1742 ein Pilgerbüchlein. Von diesem sind nur zwei Exemplare erhalten, von denen eines über das Portal „dilibri“ (www.dilibri.de) zugänglich ist. Es übersetzt und ergänzt den Translationsbericht des 13. Jahrhunderts und schildert die weitere Geschichte des Klosters. Anschließend werden 33 Gebetserhörungen und Wunderheilungen dokumentiert, die nicht nur für die Frömmigkeits-, sondern auch für die Medizingeschichte unserer Region höchst aufschlussreich sind. Der Vortrag geht konkret auf dieses Pilgerbüchlein ein und erläutert die Bedeutung der Wallfahrt nach Sayn anhand dieses Werkes.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.