13. September: „Flüchtige Poesie“: Schauspielschüler lesen Gedichte von Flüchtlingen aus dem Poetry Project Berlin im LBZ in Koblenz

Angst, Verzweiflung, der erzwungene Weg in die Fremde: Beim „Poetry Project Berlin“ haben junge Flüchtlinge Gedichte über ihre Erlebnisse verfasst. Das LBZ / Rheinische Landesbibliothek veranstaltet am Donnerstag, 13. September um 19 Uhr eine Lesung von Gedichten aus dem Projekt.

Koblenz. Am Beginn der Initiative aus der Hauptstadt stand ein offener Workshop mit persisch-sprachigen Jugendlichen aus verschiedenen Notunterkünften. Entstanden sind berührende Texte über Flucht und Ankunft, die neun Monate später in der Berliner Anthologie „The Poetry Project – Allein nach Europa“ veröffentlicht wurden. Es folgte eine Lesung vor großem Publikum auf dem 16. Internationalen Literaturfestival Berlin. Das Echo war enthusiastisch: Sie beschlossen weiter zu machen.

Timo Holzem und Lee Horre, beide Schüler der Schauspielschule Koblenz, lesen eine Auswahl von Gedichten aus dieser Anthologie. Die Lesung wird musikalisch von Sven Berkau begleitet.
Ergänzend präsentiert der syrische Künstler Shadi Nseir eine Auswahl seiner Werke. Die Bilder zeigen Menschen im Spagat zwischen Vergangenheit und Zukunft. Sie wollen den Schmerz ablegen und suchen nach einer neuen Lebensader um eine weitere Zukunft aufzubauen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des LBZ mit der Schauspielschule Koblenz und dem Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz im Rahmen der Interkulturellen Wochen.


Thema der Veranstaltung: Lesung von Gedichten aus dem „Poetry Project Berlin“
Termin: Donnerstag, 13. September um 19 Uhr
Ort: Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek Koblenz, Bahnhofplatz 14

Der Eintritt ist frei