12. Juli: Ausstellungseröffnung „Die Edition des Tagebuchs eines Zweibrücker Schulrektors: Hans Stich und seine Zeit“

Aus dem Leben eines Zweibrücker Schulrektors zwischen Kaiserreich und Nazizeit. Universität des Saarlandes und Landesbibliothekszentrum / Bibliotheca Bipontina präsentieren Edition eines Tagebuchs als gemeinsames Forschungsprojekt.

Zweibrücken. Länderübergreifende Zusammenarbeit in der Forschung: In einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Zweibrücker Standort des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz (LBZ) präsentieren Studierende der Universität des Saarlandes vom 12. Juli bis zum 28. September 2018 in der Bibliotheca Bipontina die Ausstellung „Die Edition des Tagebuchs eines Zweibrücker Schulrektors: Hans Stich und seine Zeit“.
Bei der Eröffnung am Donnerstag, 12. Juli um 19.30 Uhr in der Bibliotheca Bipontina in Zweibrücken wird die Leiterin des Projekts, Prof. Dr. Nine Miedema, über das Thema „Editionswissenschaften“ informieren. Anschließend führt Anne Katharina Staut in die von ihr in Zusammenarbeit mit der Bipontina erarbeiteten Ausstellung ein.
Anhand des handschriftlichen Tagebuchs von Dr. Hans Stich (1854-1937) werden exemplarisch Editionstechniken vorgestellt. Begleitend widmet sich die Ausstellung dem Privat- und Berufsleben des Schulleiters des ehemals ältesten Gymnasiums der Pfalz, dem späteren Herzog-Wolfgang-Gymnasium (gegründet 1559). Edition und Biographie werden in den historischen Kontext des Ersten Weltkrieges und der Zeit bis zum Zweiten Weltkrieg eingebettet.
Die Ausstellung ist ein Resultat der Zusammenarbeit der Bibliotheca Bipontina als Forschung anregende Bibliothek mit den Studierenden des Masterstudiengangs „Literatur und kulturelle Praxis“ der Universität des Saarlandes unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Nine Miedema. Aus der Arbeitsaufgabe des Seminars „Editionswissenschaft“, Teile eines im Zweibrücker Bestand befindlichen Tagebuchs von Hans Stich, dem ehemaligen Direktors des humanistischen Gymnasiums zu erforschen und zur Veröffentlichung vorzubereiten, entstand dann ein Praktikumsprojekt: Die Studentin Anne Katharina Staut erarbeitete in der Bibliotheca Bipontina eine Ausstellung, die einerseits editionstechnisches Vorgehen am praktischen Beispiel einer Tagebuch-Edition erklärt und anderseits die Geschichte des Autors und seiner Familie nachzeichnet.
Die Präsentation vom 12. Juli bis 28. September zeigt nun die Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit und ist ein neuer Beitrag der Reihe „Ergebnisse aus eine Forschungsbibliothek“.

Ein Hinweis in eigener Sache zum Schluss: Wegen des Semesterendes und der Ferienzeit ist die Präsentation nur noch am Freitag 13. Juli öffentlich zugänglich. Die Bibliotheca Bipontina schließt ihre Pforten von Montag, 16. Juli bis Freitag, 3. August 2018. Ab Montag, 6. August ist die Ausstellung zu den üblichen Öffnungszeiten besuchbar.

Thema der Veranstaltung: Ergebnisse aus einer Forschungsbibliothek: „Die Edition des Tagebuchs eines Zweibrücker Schulrektors: Hans Stich und seine Zeit“
Termin: Donnerstag, 12. Juli bis Freitag, 28. September 2018
Eröffnung: Donnerstag, 12. Juli 19.30 Uhr
Ort: Landesbibliothekszentrum / Bibliotheca Bipontina, Zweibrücken, Bleicherstr. 2
Öffnungszeiten: Mo- Fr. 8 bis 13 Uhr, Mo, Mi, Fr 14 -17 Uhr

Der Eintritt ist frei.