10. August 2017: „Que(e)rgelesen“ – Diskussionsrunde zur schwulen Literatur im LBZ / Koblenz

Das LBZ / Koblenz engagiert sich im Rahmen der PrideWeeks 2017: Veranstaltung am 10. August um 19 Uhr und Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“ am 9. August.

Im Rahmen der PrideWeeks 2017 veranstaltet das Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Reuffel und dem Verein zur Förderung des Koblenzer Christopher Street Days e.V. am Donnerstag 10. August 2017 um 19 Uhr im LBZ eine Literaturveranstaltung der etwas anderen Art: Vorgestellt werden fünf zeitgenössische Romane mit mehr oder weniger schwuler Thematik über die dann diskutiert werden soll. Bereits am Mittwoch, 9. August erfolgt im historischen Koblenzer Rathaus im Rahmen der 1. Koblenzer Diversity Management Konferenz gegen 14.30 Uhr die symbolische Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“ durch die Leiterin des LBZ, Dr. Annette Gerlach. Die „Charta der Vielfalt“ wirbt für Vielfalt in Unternehmen und Behörden und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Bei der Veranstaltung „Qu(e)rgelesen“ im LBZ wird anhand aktueller Bücher von Matthew Griffin („Im Versteck“), Wolfgang Herrndorf („Tschick“), Rafael Chirbes („Paris-Austerlitz“), Edouard Louis („Das Ende von Eddy“) und Jan Stressenreuter („Haus voller Wolken“) diskutiert. In der Runde sind: Roland Dinspel (Unterstützer Christopher Street Day Koblenz), Frank Eller (Koblenzer Schauspieler), Rainer Marquardt (Leiter der Belletristik Buchhandlung Reuffel), Ronny Matthes (Marketing Albinoverlag Berlin) und Benjamin Merkler (Standortvertretung Rheinische Landesbibliothek).

Debattiert werden soll über verschiedene Punkte, zum Beispiel: Wie werden die schwulen Protagonisten dargestellt? Ist die Handlung authentisch? Kann man sich mit den beschriebenen Figuren identifizieren? Diese und mehr Fragen – nicht zuletzt die, ob der jeweilige Roman gefällt oder nicht – sollen erörtert werden. Zusätzlich wird es am Ende noch eine besondere Leseempfehlung von jedem der fünf Diskutanten geben. So gibt es sicherlich genügend Lesestoff für einen gemütlichen Herbst. Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine kleine Ausstellung schwuler Literatur, die im Zeitraum vom 7. bis 19. August im LBZ in Koblenz zu sehen sein wird.

Die „Charta der Vielfalt“, die neben Dr. Gerlach am 9. August unter anderem auch von Oberbürgermeister Dr. Joachim Hofmann-Göttig im Namen der Stadt Koblenz unterzeichnet wird, geht auf eine Initiative von Daimler, der BP Europa SE (ehemals Deutsche BP), der Deutschen Bank und der Deutschen Telekom aus dem Jahr 2006 zurück. Ziel ist es, in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen die soziale Diskriminierung von Minderheiten zu verhindern und die Chancengleichheit zu verbessern. Mehr als 2500 Firmen und Behörden haben die „Charta der Vielfalt“ bereits unterzeichnet.


Kontakt: LBZ / Rheinische Landesbibliothek – 56068 Koblenz– Bahnhofplatz 14
Verantwortlich: Benjamin Merkler
Der Eintritt ist kostenlos