Sammlung historischer Reiseführer im LBZ / Rheinische Landesbibliothek in Koblenz Drehort für Fernseh-Reportage

Koblenz. Mit dem roten Baedeker auf Zeitreise. Er revolutionierte ein Genre und schuf ein internationales Label: Karl Baedeker und seine handlichen roten Führer waren im 19. Jahrhundert unentbehrliche Begleiter für Reisende in ganz Europa. Die zweiteilige SWR-Reportage „Zengleins Zeitreisen. Mit dem Baedeker vor 130 Jahren am Rhein - Auf Baedekers Spuren den Rhein entlang“ nimmt die Beschreibungen der berühmten Buchreihe als Grundlage für eine Tour von Weil am Rhein bis Koblenz.

Wichtiger Drehort für das Fernsehteam: Das Landesbibliothekszentrum / Rheinische Landesbibliothek (LBZ) und seine große Baedeker-Sammlung.
Für den „Tigerenten-Club“ Moderator Johannes Zenglein waren Koblenz und das Grab von Karl Baedeker Stationen einer besonderen Tour: Mit dem berühmten roten Reiseführer in einer Ausgabe von 1888 sind sie entlang des Flusses, den Tipps des Buches folgend, unterwegs gewesen.

Karl Baedeker  (1801-1859) gründete 1827 sein Verlagshaus Baedeker in Koblenz. Seit 1832 spezialisierte sich der Verleger dann auf die Konzeption und Produktion von Reiseführern. Die im traditionell roten Einband gebundenen Bücher, faktenreich und übersichtlich, schufen neue Maßstäbe in Sachen Reiseliteratur. Von 1827 bis 1872 war der Verlag in Koblenz ansässig, wechselte dann aber den Sitz nach Leipzig.

Im LBZ werden die Verlagsprodukte von Baedeker gesammelt. Von 235 in Koblenz erschienenen Ausgaben befinden sich bereits 80 Prozent im Besitz der Bibliothek. Beim Besuch in der Rheinischen Landesbibliothek interessierte sich der „Zeitreisende“ Zenglein besonders für den ersten im Baedeker-Verlag erschienenen Rhein-Reiseführer von 1835, aber auch für den 1855 erschienenen Paris-Führer mit dem von Karl Baedeker persönlich erstellten Plan von Pere Lachaise. Seine Aufmerksamkeit fand auch der Schweiz-Führer aus dem Jahr 1844 mit den ersten genauen Abbildungen der Alpengletscher. Neben den Reiseführern stand die Person Karl Baedeker im Mittelpunkt der Gespräche. Besonders spannend für Zenglein: Der eigenhändig von Baedeker geschriebene Brief an seinen Freund Dietrich Wilhelm Landfermann von 1849, in dem er diesem zur Geburt seiner Tochter gratulierte. Das „Flöry“ genannte Mädchen wurde später seine Schwiegertochter. Das Schreiben stammt aus einer umfangreichen Sammlung von Briefen, Fotos und Postkarten der Familie Baedeker, die seit 1993 im Besitz der Rheinischen Landesbibliothek sind.

Sendung „Zengleins Zeitreisen – Von Assmannshausen bis Koblenz“ 2. Teil der SWR-Serie auf Baedekers Spuren den Rhein entlang.
Sendetermin im 3. Programm am kommenden Sonntag, 18. Oktober um 20.15 Uhr.