Landesbibliothekszentrum schließt alle Standorte für Publikumsverkehr – Elektronische Angebote weiter nutzbar

Rheinland-Pfalz. Das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz (LBZ) schließt ab morgen, Dienstag, 17. März bis auf Weiteres landesweit alle Standorte. Dies gilt für Koblenz, Neustadt/Weinstr., Speyer und Zweibrücken. Betroffen sind die Publikumsbereiche, also die Nutzung der Bibliotheken und der Landesbüchereistelle vor Ort. Auch alle Veranstaltungen und Fortbildungen sind vorerst abgesagt. Der interne Dienstbetrieb ist nicht betroffen und läuft weiter.

Das Landesbibliothekszentrum reagiert damit auf aktuelle Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Schließung der öffentlichen Bereiche ist eine vorsorgliche Maßnahme, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Als öffentliche Einrichtung mit viel Publikumsverkehr gilt es, die Risiken einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus zu minimieren, sowohl zum Schutz der Kundinnen und Kunden als auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

Weiterhin genutzt werden können die Online-Angebote des Landesbibliothekszentrums – wie z.B. die Ausleihe von elektronischen Medien über die Onleihe Rheinland-Pfalz. Diese sind ortsunabhängig nutzbar, stehen auch während der Schließung weiterhin rund um die Uhr zur Verfügung und sind über die Webseite des LBZ erreichbar. 

Mahngebühren für bereits ausgeliehene und zur Rückgabe fällige Medien fallen im Zeitraum der Schließung nicht an. Weiterhin besteht die Möglichkeit der 24-Stunden-Rückgabe ausgeliehener Medien an den Standorten Koblenz und Speyer. 

Über weitere Einzelheiten sowie über den Zeitpunkt der Wiedereröffnung wird die Landeseinrichtung über ihre Webseite www.lbz.rlp.de und über die örtliche Presse informieren.
 

Ansprechpartner für alle weiteren Presseanfragen:
Dr. Annette Gerlach, Leiterin des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz
Tel: 0261 91500-100
Handy: 0179 9046631