Corona-Krise bringt für Bibliotheken digitalen Schub

Rheinland-Pfalz. Ausleihzahlen der Onleihe Rheinland-Pfalz übersteigen Millionengrenze. Ein digitaler Schub für die Bibliotheken im Land: Einen Run auf das Online-Angebot mit einer massiv gestiegenen Zahl von Neueinsteigern hat die Corona-Pandemie dem vom Landesbibliothekszentrum (LBZ) koordinierten Onleihe-Verbund Rheinland-Pfalz beschert.

Es ist wirklich ein Rekordjahr: Von Januar bis Ende August 2020 wurden mehr als 1,1 Millionen E-Medien ausgeliehen. Dies bedeutet eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2019. Allein in den Monaten April und Mai meldeten sich jeweils rund 1.300 Neukunden überall im Land in den Bibliotheken an, um das digitale Angebot nutzen zu können. Vorher waren es rund 700 Neukunden im Monat gewesen.

Am Onleihe-Verbund (www.onleihe-rlp.de) beteiligen sich rund 80 Bibliotheken in ganz Rheinland-Pfalz. Es stehen rund 100.000 Medien zur Verfügung. Der Löwenanteil mit rund 660.000 Ausleihen entfiel auf die E-Books. Gefragt sind vor allem Krimis und andere Unterhaltungsliteratur. Aber da auch das Lesen von Zeitschriften und Zeitungen vor Ort in den Bibliotheken oft nicht möglich war und zum Teil noch ist, sind E-Papers und E-Magazine ebenfalls stark nachgefragt. So stieg die Ausleihe digitaler Zeitschriften und Zeitungen bis Ende August 2020 um mehr als 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Lag die Zahl 2019 noch bei 172.000 Entleihungen, stieg sie 2020 auf 246.000. Dabei bildeten die digitalen Ausgaben der Tageszeitungen mit rund  95.000 Ausleihen einen Schwerpunkt.
Um auf die hohe Nachfrage besser reagieren zu können, mussten die finanziellen Mittel für die Onleihe aufgestockt werden: Bereits bis Ende August erwarben die beteiligten Bibliotheken für über 200.000 Euro neue Lizenzen für E-Medien. Die Ausgaben lagen damit im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent höher.
Zwar ist mit Bibliotheksöffnungen im Zuge der Coronalockerungen im Juni und Juli wieder ein geringfügiger Abwärtstrend zu verzeichnen, aber die Experten des LBZ erwarten, dass die Nachfrage nach digitalen Angeboten weiter steigen wird.

Seit 2010 koordiniert und fördert das Landesbibliothekszentrum das digitale Angebot des Verbunds mit Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz.

Für weitere Informationen:
Angelika Hesse
Stellv. Fachbereichsleiterin Landesbüchereistelle 
Telefon: 06321/3915-14
hesse(at)lbz-rlp.de