19. September 2019: Der Kreis als Symbol der absoluten Macht

Zweibrücken. Letzter Teil der Vortragreihe zu Kosmos und Schöpfungsdarstellungen seit dem Mittelalter im Landesbibliothekszentrum / Bibliotheca Bipontina.

Er galt den Fürsten im Mittelalter und früher Neuzeit als Symbol der absoluten Macht: Der Kreis. So planten und bauten sie kreisförmige Anlagen und ganze Städte. 
„Kosmos, Kreis, Macht“ so lautet der vierte und letzte Teil einer Vortragreihe mit Gerhard Kaiser am Donnerstag, 19. September um 19 Uhr im Landesbibliothekszentrum / Bibliotheca Bipontina, die sich mit Kosmos- und Schöpfungsdarstellungen auf der Basis der Kreissymbolik seit dem hohen Mittelalter befasst. 

Wegen seiner Geschlossenheit wird der Kreis schon früh als ein Zentrum der Macht verstanden, das Schutz vor „schädlichen“ äußeren Einflüssen gewährt. Die schon früh nachweisbare kreisförmige Anlage von (Ideal-) Städten muss auf dieser Grundlage verstanden werden. 
Eines der bedeutendsten Beispiele bei der Übernahme mittelalterlicher Kreissymbolik in den säkularen Raum ist der Plan der Residenz Karlsruhe der Markgrafen von Baden-Durlach: Sie ist Ausdruck des Selbstverständnisses des absoluten Fürsten. Hier in Karlsruhe mit seinem im deutschen Barock einzigartigen freistehenden Turm im Zentrum der Schlossanlage werden tradierte Symbole und Allegorien göttlicher Weltschöpfung auf den Fürsten übertragen. Er allein verkörpert in seiner Person den Staat. Es liegt nahe, den Plan der Residenz Karlsruhe als Symbol für den Machtanspruch des Markgrafen als Herrn über Raum, Zeit und Mensch zu interpretieren. Hier zeigt sich die Kontinuität epochenübergreifender Wirkungen symbolischer Formen – analog zu den Vorstellungen göttlicher Weltschöpfung früherer Jahrhunderte.   


Gerhard Kaiser, OStR i. R. studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte/Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg. Er war Lehrer für Deutsch und Philosophie am Helmholtz-Gymnasium Zweibrücken. Seine Arbeitsschwerpunkte sind mittelalterliche Kultur- und Geistesgeschichte. 

Thema der Veranstaltung: Vortrag Gerhard Kaiser: „Kosmos, Kreis, Macht“
Termin: Donnerstag, 19. September 2019, 19 Uhr 
Ort: Landesbibliothekszentrum / Bibliotheca Bipontina, Bleicherstr. 3, 66482 Zweibrücken 

Der Eintritt ist frei